Kostenloser WELTWEITER Versand für Bestellungen über 200EUR

Kundensupport portal  |  Kontaktieren Sie uns

bepflanzter Tank

Verwendung von Schmutz im Aquarium

Bevor Takashi Amano das Pflanzenaquarium-Hobby revolutionierte, indem er einführte CO2 und vor der Einführung von „Aqua Soil“ verwendeten Hobbists entweder mit Sand bedeckte Erde oder einfach nur Kies. Das war der alte Weg, aber das bedeutet nicht, dass er falsch und der neue Weg besser ist. Es ist nur ein weiteres Mittel, um die Ergebnisse eines gesunden Pflanzenwachstums zu erzielen.

Beginnen wir damit, die Vor- und Nachteile der 2 Aquariensubstrate miteinander zu vergleichen. Aqua Soil wurde aus der Notwendigkeit geboren, den Aquarienbesitzern eine weniger schlammige Option für das bepflanzte Becken zu bieten. Dies ist der Hauptvorteil dieses Produkts im Vergleich zu Schmutz. Bei Aquarienboden-Bodengrund ist das Nachwachsen kein großes Problem, da dieser Bodengrund durch Harz gebunden und pelletiert ist. Es besteht nur eine sehr geringe Chance, dass das Wasser trübe wird, wenn der Aquarianer beschließt, lebende Pflanzen zu bewegen und das Aquarium neu zu gestalten. Schmutz, obwohl unordentlicher, kann genauso sauber aussehen, wenn er richtig ausgeführt wird, und der Bastler sollte praktisch die gleichen Ergebnisse erzielen, wenn Schmutz richtig verwendet wird. 

Was ist Aqua-Erde?

Aqua Soil rühmt sich seiner CEC (Cation Exchange Capacity), was bedeutet, dass das Substrat die Fähigkeit hat, Nährstoffe aufzunehmen und für die Pflanzennutzung zu halten, aber auch Laterit und/oder Ton. Tatsächlich haben die meisten Böden diese Fähigkeit. Einige mögen dies höher haben als andere, aber sie besitzen es trotzdem. Viele Bastler haben Angst, dass Schmutz zu einer ersten Algenblüte führen könnte. Das Auftreten von Algen im Aquarium wird vielen Faktoren zugeschrieben, und für diejenigen, die ihre Aqua-Erde nicht gründlich getestet haben, die meisten Marken von Aqua-Erde setzen Ammoniak und Nitrate frei, sobald das Aquarium geflutet wird. Es ist eine bewiesene Tatsache. Ein 9-Liter-Sack Aquarienerde kann je nach Marke zwischen 20 und 70 US-Dollar kosten. Schmutz kostet Sie nur weniger. 

 

Erste Schritte

Der Erfolg eines bepflanzten Aquariums hängt maßgeblich von der verwendeten Erde ab. Ein sehr reichhaltiges Substrat wird in diesem Fall nicht benötigt. Das führt später nur zu Problemen. Der Begriff „Schmutz“ bezieht sich in diesem Thema nicht auf Gartenerde. Gartenerde ist voller organischer Stoffe, die viele schädliche Mikroorganismen in das Aquarium auslaugen. Normale Erde wird empfohlen – die Art, die in jedem Hinterhof zu finden ist. Stellen Sie sicher, dass der Schmutz nicht viel verrottendes Material enthält. Wasserpflanzen, die normalerweise auf Böden wachsen, von denen die meisten Nährstoffe vom Wasser weggespült wurden. Mit Ausnahme einiger starker Wurzelfresser beziehen die meisten Wasserpflanzen, insbesondere Stängelpflanzen, ihre Nährstoffe aus der Wassersäule und nicht aus dem Boden, auf dem sie verankert sind. Es ist dieses Ökosystem, das wir in einem verschmutzten Aquarium nachbauen wollen. Es wird empfohlen, für dieses Setup mindestens 3 Bodenarten zu verwenden.

Die erste Schicht

Kies als erste Schicht ist in diesem Fall optional. Der Boden des Tanks kann Laterit oder jede Art von Lehmboden sein. Fügen Sie zu diesem Zeitpunkt keinerlei Düngemittel hinzu. Sollten Sie sich später für Wurzeltabs entscheiden, sollte der Ton in der Lage sein, ihn aufzunehmen, damit er für die Wurzeln Ihrer Pflanze leicht verfügbar ist. Streuen Sie den Ton/Laterit über den Boden des Aquariums oder lassen Sie ihn maximal XNUMX cm dick sein. Jede dickere und der Tank würde Gefahr laufen, Luftpakete zu haben, die auf lange Sicht katastrophal sein werden. Befeuchten Sie Ihren Boden nicht, wenn Sie ihn auf Ihr Aquarium auftragen. Niemand möchte mit Schlamm scapen. 

Die zweite Schicht

Die zweite Schicht sollte eine Mischung aus 1 Teil Lehmerde und 4 Teilen normaler Erde sein. Dies wird das Hauptsubstrat für den Anbau von Pflanzen sein. Stellen Sie sicher, dass der Lehm richtig kompostiert wird und keine verrottenden Stoffe mehr enthält. Entfernen Sie Laub oder Zweige. Mischen Sie Kies nicht mit Ihrer Erde. Der Tank wird wahrscheinlich nur dann ein Substrat bekommen, das so hart wie Beton ist, wenn Sie dies tun. Kies wird es den Wurzeln nur erschweren, einzudringen, sobald sich der Boden unter Wasser setzt. Vermeide es auch, den Boden zu verdichten, während du ihn aufträgst. Falls gewünscht, haben Sie mindestens 2-3 Zoll dieser Mischung auf Ihrem Laterit. Scheuen Sie sich nicht, bei Bedarf mehr zu verwenden. 

Die dritte Schicht

Die letzte Schicht sollte feiner Sand sein. Sie können normalen Sand verwenden. Dies geschieht, damit sich die Erde nicht mit Wasser vermischt. Verwenden Sie keinen Strandsand, da dieser zwangsläufig Salze enthält, die Ihren Pflanzen schaden. Stellen Sie sicher, dass der Sand bereits gewaschen und frei von Schlick ist. Verwenden Sie keinen erbsengroßen Kies als Ersatz für Sand. Die Schwerkraft wird die schwereren Gegenstände immer nach unten ziehen, und Sie werden bald den Kies in ein paar Monaten mit Ihrem Substrat vermischt haben. Trage eine dünne Schicht auf deine Erde auf. Das Maximum sollte am hinteren Teil 1 Zoll dick und an der Vorderseite 1 cm dick sein. Tragen Sie dünne Sandschichten auf Bereiche auf, in denen Teppichpflanzen platziert werden sollen. Teppichpflanzen, insbesondere Monte Carlo und HC Cuba, haben kurze Wurzeln. Damit die Pflanzenwurzeln das Substrat erreichen, tragen Sie den Sand dünn auf. Achten Sie darauf, es nicht zu dünn aufzutragen, da Sie am Ende viel Schlamm in Ihrem Aquarium haben könnten. Wenn Sie mehr als einen Zoll davon auftragen, besteht die Gefahr, dass der Sand komprimiert und mit der Erde verbunden wird, wodurch die Erde hart wird. Dieses Setup ist jetzt bereit zum Pflanzen. Besprühen Sie die Erde mit Wasser, um das Pflanzen zu erleichtern. Stellen Sie beim Fluten des Aquariums sicher, dass Sie den Bodengrund anstechen, um im Bodengrund eingeschlossene Luftpakete zu entfernen. 

 

Mit dieser Art von Mischung und Aufbau sollte es keine Probleme geben, jede Art von lebenden Pflanzen anzubauen. Diese Schmutzmischung sollte die Zugabe eines beliebigen Düngerregiments wie der EI-Methode (Estimated Index) ermöglichen. Wie bei Aqua Soil können Sie Wurzeltabs nach einem Jahr oder einigen Monaten hinzufügen, wenn Sie das Gefühl haben, dass die Nährstoffe im Substrat bereits aufgebraucht sind. Zur Verdeutlichung: Schmutz führt nicht dazu, dass die Wurzeln und Stängel der Pflanze verfaulen. Die Wurzeln einiger Stängelpflanzen wachsen tatsächlich langsamer, wenn sie in Erde gepflanzt werden, verglichen mit der Pflanzung in Aqua-Erde, aber bedenken Sie, dass die Hauptfunktion der Wurzeln für Stängelpflanzen darin besteht, dass sich die Pflanze verankern kann. Dies sollte kein Hindernis sein, da diese Aquarienpflanzen keine Probleme haben, Nährstoffe aus der Wassersäule aufzunehmen. 

Zusammenfassung

Es gibt keine besonderen Regeln oder Tricks im Umgang mit Schmutzsubstrat im bepflanzten Aquarium. Wie bei Aqua kann die Bodenklarheit ein Problem sein, wenn Sie keine ausreichende Filterung haben. Algen können ein Albtraum sein, wenn Sie Ihre Fotoperiode und Düngung nicht beobachten. Bei Aqua Soil kann die anfängliche Einrichtung chaotisch sein, wenn Sie nicht aufpassen. Diese Methode erfordert etwas mehr Arbeit im Vergleich zum Kauf von Wassererde, aber wie bei allem anderen in diesem Hobby kann man entweder daran arbeiten oder etwas ausgeben. Der Hauptpunkt ist ein gesundes und gutes Pflanzenwachstum und beide Wege sind effektiv, wenn sie gut gemacht werden. Genießen Sie Ihr verschmutztes Pflanzenaquarium! Es ist Zeit für lebende Pflanzen!