Kostenloser WELTWEITER Versand für Bestellungen über 200EUR

Kundensupport portal  |  Kontaktieren Sie uns

So richten Sie ein Mossarium ein

Das Einrichten eines Tanks, der hauptsächlich Moos enthält, erfordert mehrere Arbeitsschritte und viel Geduld. Was zählt, ist eine interessante Idee und die richtige Herangehensweise an jede Moosart, wenn Sie sich für mehrere gleichzeitig entscheiden. Schließlich ist dies selbst für einen Anfänger keine unmögliche Aufgabe. Es reicht aus, alles im Aquarium Schritt für Schritt zu arrangieren, für die richtige Beleuchtung und Temperatur im Inneren zu sorgen, und nach einigen Wochen bildet das Moos Steine ​​​​und kleinere Steine ​​​​im Aquarium. Natürlich ist es einfacher zu schreiben als zu tun, aber mit dieser kurzen Anleitung werden Sie hoffentlich den gesamten Prozess im Handumdrehen durchlaufen.


Was ist das Ergebnis der Einrichtung eines solchen Aquariums? Vor allem große Zufriedenheit sowie eine schöne Dekoration zu Hause. Schließlich ist ein lebendes aquatisches Ökosystem, das tatsächlich jeden Tag 24 Stunden „atmet“, etwas Außergewöhnliches. Es ist nicht zu leugnen, dass dies der erste Schritt zum Aquascaping ist, obwohl es nicht der letzte sein muss. Liebhaber der Aquariendekoration entscheiden sich oft dafür, mehr Moose zu entwickeln. Warum passiert das? Denn so ein moosreiches Aquarium lässt sich endlos bauen, und wenn Ihnen diese Dekoration nach einiger Zeit zu langweilig wird, können Sie es zerlegen und mit zusätzlichem Moos einer anderen Art, neuem Gestein und verschiedenen Substraten neu anordnen.


Einrichten


Wir beginnen damit, die wichtigsten Dinge aufzuschreiben, um ein solches Aquarium einzurichten. Wie Sie vielleicht schon erraten haben, reichen Moos, Wurzeln und Sand allein nicht aus. Sie benötigen viele andere Elemente und sogar spezielle Geräte, die in traditionellen Aquarien verwendet werden. Nachfolgend finden Sie eine vollständige Liste der notwendigen Dinge, um Ihr erstes Mossarium zu erstellen.


-Aquarium - ein wesentliches Element, aber es gibt ein Dilemma, welche Option zu wählen ist. Die Größe spielt hier keine Rolle, bis Sie sich entscheiden, Fisch oder Garnelen hinzuzufügen.

-Lampe, Filter und Heizung - die Grundausstattung eines jeden Aquariums. Die Lampe und die Heizung helfen der Vegetation, richtig zu wachsen, und der Filter reinigt das Wasser von allen Verunreinigungen und Mikroorganismen. Sie bieten optimale Entwicklungsbedingungen.

-Steine, Moos, Skelettwurzeln - Verantwortlich für die Anordnung des Aquariums, in dem Ihr Moos am wichtigsten ist. Informieren Sie sich etwas später in unserem Blog über die verschiedenen Typen. 

-Schnellhärtender Mörtel - Aus offensichtlichen Gründen erforderlich. Wenn Sie ein Mossarium anlegen möchten, benötigen Sie Steine ​​und Wurzeln, an denen Sie das Moos befestigen. Eine passende Gesteinskomposition bringt übrigens immer eine interessante Atmosphäre ins Aquarium.

-Angelschnur oder Faden - Verwenden Sie es, um das Moos an den Skelettwurzeln zu befestigen, die sich direkt auf den Felsen befinden. Dies ist der beste Weg, um Moos mit Steinen zu kombinieren. Während des Wachstums beginnt es von selbst an den Steinen zu "kleben".


Auch am Anfang braucht es eine gute Idee und viel Geduld. Es kann sich lohnen, alles trocken auszulegen. Wenn Sie Ihr Layout (einschließlich Moos) außerhalb des Aquariums im Voraus erstellen, können Sie sehen, was am besten funktioniert, bevor Sie es in das Aquarium stellen, wo es schwierig sein kann, kleine Änderungen vorzunehmen. Wenn Sie mit der Platzierung von allem zufrieden sind, erstellen Sie es einfach in Ihrem Aquarium neu. Denken Sie daran, geduldig zu sein. Sie müssen einige Wochen warten, bis Ihre neue Kreation Gestalt annimmt.


Moos - warum lohnt es sich zu wählen?

In einem gewöhnlichen Aquarium ist es nicht nur eine interessante Dekoration, sondern auch ein Unterschlupf für Fische. Viele Arten lieben es, sich darin zu verstecken, und einige laichen darin. In diesem Text geht es jedoch um die Einrichtung eines Aquariums voller Moos, daher konzentrieren wir uns hauptsächlich auf die ästhetischen Eigenschaften von Aquarienmoos und seinen Arten.


Es gibt viele Moosarten auf dem Markt, die gut in Aquarien funktionieren. Sie unterscheiden sich hauptsächlich im Aussehen und der Art ihrer Pflege, die vor und nach dem Kauf beachtet werden sollten. Fachgeschäfte bieten Moos einzeln und in vorgefertigten Kompositionen an. Wir empfehlen den separat vorgeschlagenen für das Mossarium, da Sie später das gesamte Finish besser sehen können.

Für Ihr Aquarium geeignete Moosart


- Chinamoos (Vesicularia sp.) - eine neue Art, die aufgrund ihres minimalistischen Stils und Charakters immer beliebter wird. Sein Aussehen ähnelt kleinen Hügeln, die zart mit Blättern bedeckt sind. Diese sind klein und somit pflegeleicht. Es ist zweifellos eine gute Wahl für Anfänger, aber seien Sie sich bewusst, dass Fische darin wahrscheinlich keinen Unterschlupf finden.

-Singapur Moos (Vesicularia dubyana) - kommt wie der Name schon sagt aus Asien. Sie finden es jedoch in Zoohandlungen auf der ganzen Welt. Es ist einfach zu züchten, daher wird es allen Anfängern empfohlen. Wichtig ist, dass es nicht viel Licht benötigt. Zu viel Licht kann zu schnellerem Algenwachstum führen. Dieses Moos wird sowohl für Pflanzen- als auch für Fischaquarien empfohlen. Die großen Blätter ermöglichen den Fischen, sich zu verstecken und zu laichen.

-Weihnachtsmoos (vesicularia montagnei) - ein sehr wirksames Moos, das einem Weihnachtsbaum ähnelt (daher der Name). Sie ist leicht zu pflegen und zu pflegen und wächst bei regelmäßiger Düngung und ausreichender Beleuchtung schnell und effizient.

-Weinendes Moos(Vesikularia ferriei) - kommt aus Südamerika. Seine Farbe und Form ähneln einer Trauerweide, was wiederum im Namen erkennbar ist. Diese Art benötigt mittlere Lichtintensität, Kohlendioxiddüngung und regelmäßiges Beschneiden der Zweige.


Hervorzuheben ist, dass Aquarienmoos im Allgemeinen eine anspruchslose Pflanze ist. Es genügt, sich an ein paar strenge Regeln zu halten und das Moos wächst problemlos. Das Aquarium sollte vom Fenster entfernt aufgestellt werden, damit Sie die volle Kontrolle über das Sonnenlicht haben. Denken Sie daran, regelmäßig zu düngen, achten Sie darauf, dass einige Arten mit Kohlendioxid und andere mit Spezialdünger gedüngt werden. Schneiden Sie das Moos so weit wie möglich ab, so geben Sie ihm nicht nur die richtige Form, sondern beeinflussen auch die Dichte der Blätter. Es lohnt sich, von Zeit zu Zeit Algenfresser und Garnelen in Ihr Mossarium zu bringen – sie reinigen das Moos von allen Verunreinigungen.


Schritt für Schritt ein Moosaquarium einrichten?

Es ist ganz einfach, beginnen Sie mit Hardscape, d. h. das Anordnen von Steinen mit einer beliebigen Technik. Lassen Sie es stabil und mit einer Idee sein. Verwenden Sie für größere Steine ​​einen schnell abbindenden Mörser. Wenn Sie das Hardscape arrangieren, fügen Sie ein Substrat wie Sand hinzu. Der nächste Schritt besteht darin, die Skelettwurzeln auf die Steine ​​zu kleben. Diese kleinen Stängel wirken als Stabilisator für die Pflanzen. Das Moos wird sich leicht an den Zweigen festsetzen, obwohl dies einige Zeit dauern wird. Zunächst sollten Sie eine Angelschnur oder einen selbstauflösenden Faden verwenden, um das Moos an den Wurzeln zu befestigen. Nach dem Anbinden der Pflanzen muss nur noch das Substrat mit einem Sprinkler besprüht und das Mossarium mit Wasser übergossen werden. Vergessen Sie natürlich nicht, alle Ihre Geräte anzuschließen. Am Ende müssen Sie geduldig sein und auf die Ergebnisse Ihrer Arbeit warten. Bereits nach zwei bis drei Wochen werden Sie den Unterschied in der Größe des Moos bemerken. Nach etwa sechs Wochen bis zwei Monaten werden die Veränderungen wirklich sichtbar und werden Sie definitiv zum Lächeln bringen. Wir empfehlen Ihnen, ein Mossarium nach den beschriebenen Regeln anzulegen. Wir möchten jedoch, dass Sie über die Anordnung der Steine ​​und des Moos selbst entscheiden. Schließlich zählt Kreativität in der gesamten Konstruktion! Wir sind überzeugt, dass Sie damit umgehen werden, es ist nicht schwer, ebenso wie die Pflege des Mossariums selbst.

Moos ist mehr als Mooskugeln