Kostenloser WELTWEITER Versand für Bestellungen über 200EUR

Kundensupport portal  |  Kontaktieren Sie uns

5 Schwimmpflanzen, die Sie in Ihrem Aquarium verwenden können

Es kommt vor, dass die Beleuchtung im Aquarium zu stark ist und abgeschattet werden muss. Dies kann für Fische von Vorteil sein - Arten, die weniger Licht ausgesetzt sind. In diesem Fall (und nicht nur) funktionieren schwimmende Aquarienpflanzen gut. Welche Arten sind es wert, gewählt zu werden? Nachfolgend präsentieren wir die Liste der 5 am meisten empfohlenen Schwimmpflanzen von CO2Kunstexperten.


Wie arrangiere ich schwimmende Pflanzen?

Pflanzen, die auf der Oberfläche des Wasserspiegels schwimmen, bieten neben der oben genannten Funktion weitere Gestaltungsmöglichkeiten. Natürlicher wirkt das leicht schattierte Becken, das an der Oberfläche grün zeigt. Auch Pflanzen bekämpfen indirekt Algen. Sie sind Verstecke für kleinere Fische und manchmal sogar "Plattformen" für den Nestbau. Sie müssen jedoch aufpassen - Schwimmpflanzen wachsen übermäßig. Sie können auch brennen, daher lohnt es sich, etwas weniger Wasser als normal in den Tank zu gießen. Wenn möglich, wird auch empfohlen, eine Beleuchtung zu verwenden, die keine übermäßige Erwärmung der Luft zwischen der Abdeckung und der Wasseroberfläche verursacht. Die Liste der schwimmenden Arten für die Aquarienkultur ist im Vergleich zu herkömmlichen, in den Boden gepflanzt oder an festen Elementen befestigt, kürzer. Du kannst aber trotzdem try eine interessante Anordnung. Hier ist es besser, die Sorte nicht zu übertreiben und nicht mehr als 1-2 Arten an der Oberfläche zu platzieren.


Schwimmpflanzen für Aquarien


Wasserlinsen (Lemna minor) ist eine der beliebtesten Schwimmpflanzen, die von Anfang an in der Aquaristik verwendet wurde. Eine einzelne Kopie ist 3-5 mm breit. Die Blattspreite besteht aus mehreren Miniaturblättern. In seiner Mitte befindet sich eine Wurzel, die nicht nur für die Nährstoffaufnahme, sondern auch für das stabile Aufschwimmen der Pflanze an der Oberfläche verantwortlich ist. Es kommt vor, dass die Wasserlinse blüht, aber es ist nicht üblich. Die Art wächst gut in einem weiten Temperaturbereich (15-33 °C) und ist daher sowohl für Kaltwasser- als auch für tropische Aquarien geeignet. Es zeichnet sich durch eine schnelle Wachstumsrate aus – es muss laufend überwacht werden. Es hat recht hohe Anforderungen an die Beleuchtung. Nimmt effektiv Nitrate auf. Es kann Nahrung für pflanzenfressende Fische sein.


Der Wassersalat (Pistia Stratioten), der wegen seines markanten Aussehens so genannt wird, und wegen seiner Herkunft auch Nilsalat. Er wird bis zu 10 cm groß. Sie produziert fleischige, hellgrüne Wildlederblätter, die charakteristische Rosetten bilden. Seine Wurzeln sind zart, aber lang und dicht. Sie haben auch einen hohen dekorativen Wert. Gleichzeitig sind sie ein tolles, sicheres Versteck für Jungfische. Die Pflanze kann blühen - die Blüten sind winzig, gelb und wachsen an einem Blütenstandstrieb. Der Wassersalat ist eine weit verbreitete und invasive Art (sein Anbau ist in einigen Teilen der Welt verboten). Es ist aus einem einfachen Grund in einem Aquarium harmlos - es wird seine Grenzen nicht überschreiten. Die Behandlung ist ähnlich der von Wasserlinsen, von Zeit zu Zeit müssen Sie einige der Pflanzen fangen. Es wächst am besten in Wärme (die optimale Temperatur beträgt 25-27 ° C). Es funktioniert sowohl in weichem als auch in hartem Wasser gut. Sie mag feuchte Bedingungen, reagiert aber empfindlich auf Feuchtigkeit, die an den Blättern kondensiert. Die Blattspreiten können dann von Krankheiten befallen werden, wodurch sie gelb werden, braun werden und absterben.


Schwimmender Farn (Salvinia Natans) - ist ein natürlicher Farn in Afrika, Zentral Europe, Asien und Südamerika, wurde aber in fast alle Teile der Welt eingeführt. Wie Wasserlinsen kann sie in einem weiten Temperaturbereich (12-30°C) angebaut werden und ist daher auch für Kaltwasseraquarien geeignet. Es hat einen großen Nachteil - es ist eine einjährige Pflanze. Deshalb wird es in Panzern hauptsächlich im Sommer dekoriert, im Winter stirbt es normalerweise ab. Die Sporen überwintern im Substrat und schwimmen im Frühjahr an die Oberfläche. Salvinia produziert runde oder elliptische Wasserblätter und wurzelartige Unterwasserblätter. Auf den Blättern befinden sich feine Härchen. Die Pflanze bietet Fischen einen guten Unterschlupf. Es ist ziemlich anspruchsvoll - Sie müssen es mit Mehrkomponentendüngern füttern.


Das schwimmende Kristallkraut (Riccia Fluitans) ist eine Lebermoosart, die auf zwei Arten angebaut werden kann. Manchmal haftet die Pflanze am Bodengrund oder an Aquariengegenständen (zB Wurzeln). Gleichzeitig kann es frei schwimmen und nahe an der Oberfläche schweben. Es entstehen charakteristische Kugeln oder Teppiche aus kleinen, hellgrünen, klebrigen Thallus. Es kann von einigen Pflanzenfressern, Allesfressern oder einfach nur neugierigen Fischen zerstört werden. Es verträgt einen weiten Temperaturbereich (10-30 ° C). Schwimmende Exemplare gedeihen gut in normal beleuchteten Aquarien. Die unten platzierten sollten mit einer intensiven Beleuchtung versorgt werden. Er mag weiches Wasser. Es reinigt den Tank gut von überschüssigen Nitraten und Phosphaten. Es ist ein Unterschlupf für Jungfische. Labyrinthfische bauen damit Nester. Bei zu starker Ausdehnung ist darauf zu achten, dass der dichte schwimmende Kristallkrautüberzug den Wasser-Luft-Gasaustausch nicht verringert.


Das Amazon Froschbit (Limnobium laevigatum) bildet Rosetten aus herzförmigen Blättern mit einem Durchmesser von bis zu 3 Zentimetern. Wenn das Wasser genügend Nährstoffe und eine gute Beleuchtung hat, erscheinen neue Blätter an der Wasseroberfläche und darüber, und die Schicht kann bis zu 5 cm lang sein. Es bildet lange Wurzeln, die Zwergen und anderen Fischen, die gerne zu den Wurzeln von Schwimmpflanzen gehören, guten Schutz bieten. Der untere Teil der von Schwimmpflanzen gebildeten Matte ist im Aquarium nicht dekorativ, aber ohne dekorative Wirkung ist ein ganzjährig gleichmäßiges Wachstum im Aquarium nicht zu erreichen. Limnobium kann in einem tropischen Aquarium bei einer Temperatur von 20 bis 30 ° C gezüchtet werden. In kühlerem Wasser verlangsamt es sein Wachstum erheblich. In weichem Wasser wächst es etwas besser. Wasserhärte nicht mehr als 10-12 °, pH egal, pH 6.0-7.5. Es braucht eine warme und feuchte Luftschicht über der Wasseroberfläche. Regelmäßige Wasserwechsel sind wünschenswert, aber die Pflanze selbst fühlt sich in altem Wasser besser an.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Schwimmpflanzen nicht nur das dekorative Element des bepflanzten Beckens sind, sondern auch ein hilfreiches. Denken Sie daran, dass verschiedene Fischarten unterschiedliche Anforderungen an die Beleuchtung haben und durch die Verwendung von Schwimmpflanzen können Sie Ihr Aquarium teilweise beschatten, um das Leben seiner Bewohner zu verbessern!