Kostenloser WELTWEITER Versand für Bestellungen über 200EUR

Support Portal  |  Kontakt

Piranha im Aquarium

Hat jemand von euch den Film "Piranhas" aus den Siebzigern gesehen? Dieser alte amerikanische Film hat mich dazu inspiriert, den folgenden Artikel zu schreiben, da viele Aquarianer diese Art in ihren Heimbecken halten.

 

Eine kurze Beschreibung der Art

Der Natterera Piranha (rotbauchiger Piranha, Pygocentrus nattereri) ist ein ziemlich häufiger Fisch in den Flüssen Amazonas, Parana, Essequibo, Uruguay und in den Flüssen der Nordostküste Brasiliens. Es bewohnt die meisten der für seine Region typischen Lebensräume, darunter Hauptflusskanäle, kleinere Nebenflüsse, Altarme, Auenseen und künstliche Stauseen, die durch Dämme geschaffen wurden. Er gilt als der gefährlichste und aggressivste Fisch in diesen Gewässern. Sie erreichen eine Größe von bis zu 33 cm und 3.85 kg. Normalerweise wird der untere Körper von einer rostigen orangen Färbung dominiert und der Rücken ist silbergrau. Die Rücken- und Fettflossen sind schwarz. Sie leben von 8-12 Jahren.

So richten Sie einen Piranha-Panzer ein.

Erwachsene Piranhas benötigen ein sehr großes Aquarium. Für eine Gruppe kleiner Individuen reicht jedoch ein 200-Liter-Aquarium mit sandigem Bodengrund aus. Für ausgewachsene Piranha in Gruppen von 5-7 Fischen wird ein Mindesttankvolumen von 1000 Litern und eine Länge von mindestens 200 cm empfohlen. Außerdem sollten sie mit einer Abdeckung versehen sein, damit sie nicht herausspringen, und alle Geräte sollten gegen die rasiermesserscharfen Zähne gesichert werden. Piranhas sind bei entsprechender Pflege des Aquariums aktive Fische, die mitten im Aquarium schwimmen, andernfalls wirken sie deprimiert und verstecken sich in den Ecken.

Das Substrat kann Sand oder feiner Kies sein, denn während der Laichzeit graben Piranhas in ihrem natürlichen Lebensraum Gruben, in denen das Weibchen ihre Eier ablegt. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, feste und langlebige Pflanzen zu wählen, die auf Holz oder Fels über dem Substrat befestigt werden können. Schwimmende Pflanzen sind auch hilfreich, da sie überschüssiges Nitrat aufnehmen können, das sich möglicherweise im Wasser befindet. Schwimmende Pflanzen sollen auch das ins Wasser gelangende Licht unterdrücken, da sie bei zu intensiver Belichtung schreckhaft werden. Außerdem sollte das Aquarium viele Versteckmöglichkeiten in Form von Wurzeln oder Steinen haben. Denken Sie daran, dass diese Fische natürlich in den Becken des Amazonas und anderer südamerikanischer Flüsse vorkommen, daher ist das Schwarzwasserbiotop hier perfekt.

Wasserparameter

Rotbauch-Piranhas sind Fische mit einem sehr guten Stoffwechsel, aber sie sind sehr unordentliche Esser, so dass die Kontamination hoch sein kann. Aus diesem Grund ist ein leistungsstarker Außenfilter mit häufigen und großen Wasserwechseln unerlässlich. Der pH-Wert sollte zwischen 6.5 und 7.8 liegen, die Alkalität zwischen 3 ° und 8 ° (50 ppm bis 140 ppm) und die Temperatur zwischen 75 und 80 ° F.

 

Die Besetzung des Aquariums

Denken Sie beim Einrichten eines Aquariums mit Piranhas daran, dass diese Fische anfällig für Aggressionen sind. Jungfische sind normalerweise Schwarmfische und neigen dazu, sich in Gruppen zu versammeln, um sich gegen Raubtiere zu verteidigen. Wenn sie jedoch erwachsen werden und unterernährt sind, können sie kannibalisch werden. Wenn Sie diese Art in Ihrem Heimbecken haben, müssen Sie sie daher reichlich füttern. Einige erfahrene Piranha-Züchter halten sie in einem Becken, zB mit größeren Fischarten, großen Welsen oder sogar kleinen Neonern, und obwohl sie einige Zeit in Harmonie sein können, können sie jederzeit von ihren größeren Beckenkameraden gefressen werden. Aus diesem Grund wird empfohlen, mindestens 5 Piranhas zu halten.

 

Fütterung

Rotbauch-Piranhas Piranhas werden am besten mit totem Fisch und anderen fleischigen Lebensmitteln gefüttert. Obwohl die Verwendung von lebenden Futterfischen ziemlich üblich ist, wird die Verwendung von lebenden Futterfischen nicht empfohlen, und die Leiter des Aquarienhandels werden alle erklären, dass für diesen Zweck verwendete Zierfische (Goldfische, Guppys usw.) Parasiten tragen, die den Piranha schaden könnten. Aus diesem Grund wird nur zubereitetes frisches oder gefrorenes Fleisch empfohlen. Junge Piranhas sollten ermutigt werden, so viele verschiedene Arten von Futter wie möglich zu sich zu nehmen, damit der Fischhalter eine ausgewogene Ernährung mit frischem gefriergetrocknetem Futter zusammen mit getrocknetem geeigneten Pelletfutter anbieten kann. Um Ihren Piranha zu verführen und zu ermutigen, try Bei neuen Futtermitteln kann das Futter bewegt werden (mit einer Zange, nicht mit den Händen!), um lebende Tiere nachzubilden und den Jagdinstinkt der Fische zu stimulieren. Dies gilt für viele Piranhas, die noch nicht an die Bedingungen im Aquarium gewöhnt sind.

Piranhas können mit Huhn oder Rind gefüttert werden. Dies wird jedoch nicht uneingeschränkt empfohlen, da Säugetierfleisch Fette enthalten kann, die Fische nicht verdauen können. Dies kann im Laufe der Zeit zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen. Für die beste Piranha-Pflege empfiehlt sich eine abwechslungsreiche Ernährung sowie Lebensmittel, die sie innerhalb weniger Minuten verzehren können. Entfernen Sie am besten nicht gefressene Teile sofort aus dem Tank, um die Wasserqualität nicht zu beeinträchtigen.

Zucht

Die Zucht der meisten Piranha-Arten zu Hause ist schwierig, aber nicht unmöglich. Dazu kauft man sich am besten eine Gruppe von ca. 6 Piranhas, aus denen sich mit etwas Glück ein Paar bildet. Während der Paarungszeit gräbt das Männchen Löcher in das Substrat, in die das Weibchen etwa 300-400 durchsichtige, gelbliche Eier legt, die in 3-5 Tagen schlüpfen. Anschließend werden die Larven am besten in ein separates Gefäß umgefüllt, zB mit einem Saugnapf. Nach 7 Tagen können die Jungfische frei schwimmen. Zuerst werden sie mit Larven von Salinenkrebsen gefüttert, dann mit gehackten Tubuli und Zooplankton. Wenn die Fische eine Länge von 1.5-2 cm erreichen, beginnen sie sich gegenseitig anzugreifen. Dies kann vermieden werden, indem man sie nach Größe trennt und sie gut füttert.

 

Sicherheitsregeln

Es ist selten, dass Fischzüchter einen Piranha-Biss erhalten, es ist ratsam, erhöhte Sicherheitsmaßnahmen zu befolgen. Daher wird empfohlen, bei allen Behandlungen im Aquarium Drahthandschuhe zu tragen. Normalerweise schwimmen Piranhas beim Reinigen eines Aquariums in eine Ecke, aber wenn sie nicht ausreichend gefüttert werden oder unsere Handlungen als Bedrohung betrachten, werden sie wahrscheinlich angreifen. Wenn Sie also während der Tankwartung Ihre bloßen Hände hineinstecken müssen, seien Sie immer vorsichtig und bereit, sofort wegzulaufen. Unterschätzen Sie ihr Abwehrverhalten nicht, da sie rasiermesserscharfe Zähne haben.

Wenn Sie sich entscheiden, Piranhas in einem Aquarium zu züchten, beachten Sie, dass diese Fische anspruchsvoll sind. Sie brauchen große Mengen an abwechslungsreicher Nahrung und häufigen Wasserwechsel. Denken Sie auch daran, dass diese Fische relativ lange leben und es oft nicht einfach ist, ein neues Zuhause für große Fische zu finden. Dennoch ist der Rotbauchpiranha zweifellos ein faszinierendes Tier, das jeden beeindrucken wird.

Bilder des venezolanischen Flussforschers Ivan Mikolji. Für mehr Besuch: https://www.mikolji.com/redeye-piranha-artwork-catalogue/