Kostenloser WELTWEITER Versand für Bestellungen über 200EUR

Kundensupport portal  |  Kontaktieren Sie uns

Reisfeld-Fluss

Das asiatische Biotop-Aquarium

Wir sind sicher, dass unter CO2Kunstgemeinschaft gibt es viele Menschen, die von Biotopaquarien fasziniert sind. Und daran ist nichts Ungewöhnliches, denn die Schaffung eines beeindruckenden und gut funktionierenden Biotop-Aquariums ist keine leichte Aufgabe. Die beliebtesten Biotope sind die südafrikanischen Seenbiotope und natürlich die südamerikanischen Schwarzwasserbiotope, obwohl die Einrichtung des Biotopaquariums im asiatischen Stil in letzter Zeit an Popularität gewinnt, was insbesondere die südostasiatische Unterwasserwelt widerspiegelt. Mal sehen, welche Pflanzen, Fauna und Arrangements wir brauchen, um den natürlichen Lebensraum am besten nachzubilden.

Aufgrund der Breitengradausdehnung von mehr als 8,000 Kilometern weist Asien alle Arten von Klimazonen auf. Aufgrund des fehlenden Meereseinflusses auf der Westseite und der Isolation von Gebirgszügen herrscht auf dem größten Teil des Kontinents ein kontinentales Klima mit wenig Niederschlag und großen Temperaturunterschieden, und nur der östliche und der südliche Teil sind vom Meer betroffen.

Die klimatische Vielfalt Asiens führt dazu, dass die meisten Pflanzensysteme der Erde auf dem asiatischen Kontinent zu finden sind.

Das Landrelief ist der Hauptfaktor im Wassernetz Asiens, das strahlend ist und die Wassereinzugsgebiete aller vier Ozeane abdeckt. Asien hat auch das größte Gebiet ohne Entwässerung auf der Erde.

Mit Fokus auf Aquascaping und ohne zu sehr vom Thema der Schaffung eines asiatischen Biotops im Aquarium abzuweichen, stellen wir die Arten von Süßwasserreservoirs auf dem asiatischen Kontinent vor und schlagen dann vor, welche Pflanzen und Tiere für das ausgewählte Biotop geeignet sind.

 

Flüsse

In einzelnen Regionen gibt es eine große Diversifizierung des Wasserflusses in Flüssen, die auf eine ungleichmäßige Verteilung der Niederschläge zurückzuführen ist. Flüsse, die ein Becken im Monsunklimagebiet haben, unterscheiden sich grundlegend von den Flüssen in Nordasien, die zum Arktischen Meeresbecken gehören. Es gibt vier Arten von asiatischen Flüssen:

- Sibirische Flüsse

Sie werden durch den Ob und den Jenissei repräsentiert, mit ganzjährig hohen Wasserständen. In ihren oberen Abschnitten sind dies typische Gebirgsflüsse mit einer schnellen Strömung und klarem Wasser. Nach dem Auftauchen in den Ebenen fließen die Flüsse ruhiger und haben breite Kanäle. Im Winter frieren sie teilweise oder vollständig ein. Schnelle Strömungen und niedrige Temperaturen verhindern die Ansiedlung und das Wachstum von Wasserpflanzen und freilebenden Wirbellosen. Algen können am Boden gefunden werden. Die sibirischen Flüsse sind reich an Fischen. Die beliebtesten Fische in sibirischen Flüssen sind Stör, Hecht und Forelle.

- Monsunflüsse

Sie werden durch Flüsse wie Ganges, Indus, Mekong mit großen Wasserstandsunterschieden repräsentiert. Diese Flüsse haben ihre Quelle in der Nähe von Tibet, von wo aus sie in Richtung des Indischen oder Pazifischen Ozeans fließen. Im Oberlauf sind sie Gebirgsflüsse, im Unterlauf breiten sie sich weit aus und führen große Mengen Schlick mit sich. Sie werden während des Sommermonsuns oft überschwemmt. Monsunflüsse sind hinsichtlich des Ökosystems sehr heterogen. Stromaufwärts nehmen sie die Form eines schnellen Stroms mit klarem, eiskaltem Wasser an, der sich an der Mündung in einen trüben Pool mit einer für tropische Gewässer typischen Temperatur verwandelt. Daher kann man nicht über ein Monsunbiotop schreiben, denn wenn Flüsse in die Ozeane münden, ändern sich die physikalischen und chemischen Bedingungen und damit auch die Fauna und Flora. In Biotop-Aquarien die häufigste Darstellung von drei Ökosystemen, die in Monsunflüssen zu finden sind: Gebirgsbach, südostasiatischer Fluss und Nebengewässer in Indien. In Monsunflüssen sind Fische durch zahlreiche Arten der Karpfen- und Welsfamilie vertreten, zB kleine asiatische Welse.

- Mittelmeerflüsse

Sie kommen in Kleinasien wie Kyzyl und Ihrmak vor. Während der Regenzeit, die im Winter stattfindet, treten hier hohe Wasserstände auf. Im Sommer sind die Pegel sehr niedrig und einige trocknen sogar vorübergehend aus.

-Die Flüsse des Einzugsgebietes

Die Flüsse des Einzugsgebiets, die oft kein festes Bett haben. Diese Flüsse entspringen den Bergen Zentralasiens und münden schließlich in Seen oder verschwinden in Wüsten. Ein Beispiel ist der Fluss Tarym. Die Biotope dieser Flüsse sind relativ wenig erforscht und aufgrund ihrer wechselnden Lage schwer eindeutig zu definieren.

 

Die obige Aufteilung gibt kein vollständiges Bild der Vielfalt der aquatischen Ökosysteme in Asien, da im selben Gebiet in Flüssen ähnlicher Art unterschiedliche physikalische und chemische Bedingungen des Wassers vorliegen können, die zum Auftreten von führen verschiedene Flora und Fauna. Daher ist es bei der Einrichtung eines Biotop-Aquariums wichtig, die nachzubildenden natürlichen Umgebungen möglichst genau zu definieren.

 

Die beliebtesten asiatischen Flussbiotope in der Aquaristik

Biotop Gebirgsbach

Gebirgsbach

Ein natürliches Biotop, das sich durch asketisches Dekor, hohe Transparenz und eine starke Wasserströmung auszeichnet, sodass das Filtersystem effektiv sein sollte. Der Gebirgsbach kann den Oberlauf beliebiger Flüsse in Asien darstellen.

Anordnung

Der Boden sollte aus Steinen mit glatten Kanten und grobem Kies bestehen, an einigen Stellen möglicherweise mit Sand. Natürlich aussehende Holzstücke können als Dekoration verwendet werden, dies ist jedoch nicht erforderlich. Tiere müssen ausreichend Platz zum Schwimmen haben.

Die Wasserwerte

Die durchschnittlichen Wasserbedingungen sollten pH 7-7.5, durchschnittliche Härte und Temperatur von 18 bis 22 Grad Celsius betragen.

Pflanzen

Auch die Vegetation ist dürftig, denn die gesamte Flora sollte aus Grünalgen bestehen, oder man ergänzt das Arrangement mit einzelnen Stecklingen von Vallisneria oder Moos mit kleinen Blättern.

Fische

Für dieses Biotop geeignete Fischarten sind unter anderem Zebrabärblinge, Rosenbarben, Kardinäle oder Siamesische Algenfresser.

Beleuchtung

Die Beleuchtung ist Ihnen überlassen – der Bergbach sieht sowohl bei Tageslicht als auch bei Kunstlicht gut aus und mangels Pflanzen müssen deren Ansprüche nicht berücksichtigt werden.

Biotop des Flusses Südostasien

Ein typisches Biotop des Mittellaufs von Flüssen wie dem Mekong.

Mekong

Anordnung

Der Untergrund sollte Kies und Flusssand sein. Für das Arrangement können Holzstücke, Wurzeln und Kiesel verwendet werden. Das Aquarium sollte recht dicht bepflanzt sein.

Wasserparameter

Für das South Ease Asia Biotop halten Sie folgende Bedingungen ein Ph 6-6.5, weiches oder sehr weiches Wasser, Temperatur von 20 bis 25 Grad Celsius.

Flora

Was die dichte Vegetation betrifft, ist die Auswahl ziemlich groß. Praktisch alle Eleocharis sp., Cryptocoryne sp. geeignet sind, können Sie es auch mit Wasserzwiebeln wagen.

Fische

Nutztiere können Schmerlen, Widerhaken, Zebrafische, eine Gruppe von Bärblingen und wandelnde Welse sein

Beleuchtung

Gut sieht eine unterschiedliche Beleuchtung aus, die Lichtpunkte und Schatten im Aquarium erzeugt.

Für das Arrangement können Holzstücke, Wurzeln und Kiesel verwendet werden. Das Aquarium sollte recht fest bepflanzt sein.

 

Eine sonnige Bucht / ein Flussbecken in Indien

Bucht in Indien

Ein Beispiel für ein Ökosystem ist die Backwaters-Region von Ganges und Indus.

Anordnung

Der Untergrund sollte Flusssand und Kies sein. Felsen, Steine, Wurzeln und Holzstücke können in der Anordnung verwendet werden. Die Buchten sind auch Orte, an denen viele Blätter und Zweige gesammelt werden. Achten Sie bei der Auswahl von Felsen und Steinen auf deren Herkunft und Zubereitung, da einige von ihnen Auswirkungen auf die Wasserchemie haben könnentry.

Wasserparameter

Wasserparameter sind Ph 7.0 bis 7.5, weiches oder mittelhartes Wasser, Temperatur von 21 bis 26 Grad Celsius. Es sollte auf eine schwache Wasserströmung geachtet werden.

Pflanzen

Erwünschte Vegetation sind Pflanzen der Gattungen Rotala und Aponogeten.

Fische

Um den natürlichen Lebensraum der sonnigen Bucht in Indien widerzuspiegeln, können Sie Rosenbarben, Zebrafische, Bärblinge oder Schmerlen einführen

Beleuchtung

Wichtig ist, dass das Aquarium wirklich „sonnig“, also stark beleuchtet ist.

 

SEEN UND STEHENDE GEWÄSSER

Asien ist auch das Land der vielen Seen. Das größte von ihnen ist das Kaspische Meer - ein abflussloses Wasserreservoir mit sehr hohem Salzgehalt. Eine interessante Tatsache ist der Balkhash-See, ein abflussloser Stausee in Kasachstan, der im östlichen Teil Salzwasser und im westlichen Teil Süßwasser enthält. Der größte Gezeitensee Asiens ist der Baikalsee - der tiefste See der Welt. Sein charakteristisches Merkmal ist klares Wasser, dank dem der Boden auch in einer Tiefe von mehreren Dutzend Metern sichtbar ist. Die Wassertemperatur des Baikalsees beträgt durchschnittlich 4 Grad Celsius. Die Vegetation des Baikalsees ist aufgrund niedriger Temperaturen und hoher Wasserhärte arm, aber er hat eine sehr reiche Fauna, darunter endemische Fischarten wie Omul oder Baikal-Ölfisch.

Typisch für die stark veränderte chinesische Landschaft sind künstliche Wasserreservoirs zur Bewässerung von Reisfeldern. Diese Stauseen und die Kanäle, die sie bewässern, sind eines der am häufigsten rekonstruierten Ökosysteme. Dies sind flache Teiche mit periodisch trübem Wasser, schlecht mit Sauerstoff versorgt und stark erhitzt. Die Vegetation wird von verschiedenen Arten von Limnophilia und Fischen dominiert. Die Hauptbewohner der Stauseen sind Labyrinthfische, und auch verschiedene Arten von Bärblingen und Widerhaken werden häufig gefunden.

Der südliche Teil Asiens, insbesondere die malaiische Halbinsel und die Inseln des malaiischen Archipels, sind aufgrund der hohen Niederschlagsmengen reich an Sumpfgebieten und Pfützen, die in tropischen Wäldern versteckt sind. Das Wasser in diesen Stauseen ist trüb, sauerstoffarm und erreicht im Extremfall eine Temperatur von bis zu 40 Grad Celsius. Diese Regionen sind die Heimat vieler Unterwasser- und Amphibienpflanzen, darunter zahlreiche bildhafte Vertreter. Unter Unterwasserpflanzen findet man Limnophila und Eleocharis. Die Stauseen mit unbewachsenen Oberflächen sind die Heimat von Bärblingen, Zebrafischen und Karpfen. In bewachsenen Teichen und Sümpfen - hauptsächlich Labyrinthfische.

Hobbyisten bauen in ihren Aquarien meist die Biotope folgender Formen nach:

Schwarze Gewässer Südostasiens

Stauwasser

Das Aquarium soll das Teichökosystem zwischen Regenwäldern widerspiegeln. Es zeichnet sich durch einen sehr geringen oder keinen Wasserdurchfluss und eine sparsame Beleuchtung aus.

Anordnung

Das Substrat sollte Materialien auf Säurebasis sein: Torf oder Ton. Verwenden Sie zur Anordnung Torfwurzeln, die ein malerisches Gewirr mit zahlreichen Verstecken bilden sollten. Auch vorbereitete, trockene Blätter oder Holzstücke eignen sich für diesen Aufbau.

Wasserparameter

Die Wasserparameter sind pH 5.5-6.0, weiches Wasser, Temperatur 26 bis 29 Grad Celsius.

Pflanzen

Pflanzen der Gattung Eleocharis, Cryptocoryna, Limnophila sind eine gute Wahl und das Aquarium sollte ziemlich dicht bepflanzt sein.

Fische

Die Fischarten, die Sie in das Asiatische Biotopbecken einsetzen können, sind zB Siamesische Kampffische, viele Arten aus der Familie der Karpfen, Schmerlen, Guramis oder Keilfleckbärblinge, die feuchte Säuren mögen, die von den Torfwurzeln gelöst werden.

Beleuchtung

Gedämpfte Beleuchtung, die die mysteriöse Atmosphäre betont, in der das Aquarium gehalten wird. Punktbeleuchtung funktioniert sehr gut.

Reisfelder

Reisfelder

Biotop künstlicher Bewässerungswasserreservoirs in China. In der Natur sind dies flache Teiche oder Sumpfformationen mit periodisch hoher Trübung und hohen Temperaturen.

Anordnung

Der Untergrund sollte Flusssand und Kies sein. Als Anordnung sollten hauptsächlich Pflanzen verwendet werden, die auch über der Wasseroberfläche schwimmen und wachsen, die jedoch nicht die gesamte Wasseroberfläche bedecken sollten.

Wasserparameter

Wasserparameter: pH 6.5 bis 6.9, weiches Wasser, Temperatur von 25 bis 29 Grad Celsius.

Pflanzen

Pflanzenarten für dieses Biotop sind nicht Reis, sondern Pflanzen der Gattung Limnophila, Vallisneria, Hygrophila. Für riskante Aquascaper ist Barclaya longifolia eine gute Idee.

Fische

Labyrinthfische, Gurami, Guppys und Widerhaken können verwendet werden.

Beleuchtung

Mittlere Intensität.

Zusammenfassung

Wie Sie sehen, gibt es einige Arten asiatischer Biotope, die Sie in Ihrem heimischen Aquarium einrichten können und sich bei einem atemberaubenden Sonnenuntergang wie in Indien oder beim Wandern entlang der oberen Teile der asiatischen Flüsse wie in Japan fühlen. Wir halten die Finger für Sie, um die großartige Illusion namens Aquascape zu erschaffen, und hoffen, dass Sie die Effekte mit uns teilen!